Home
www.avaw-unileoben.at
IU (Webseite) Facebook Instagram YouTube Podcast
Lehrstuhl für Abfallverwertungstechnik und Abfallwirtschaft // Montanuniversität Leoben
Navigation

ReWaste F

Logo Rwf Gruen

 

Förderung

Im Rahmen der 8. Ausschreibung für COMET-K-Projekte fördern Klimaschutz- und Wirtschaftsministerium, Länder und beteiligte Partner sieben neue Exzellenz-Projekte in Österreich (Gesamtvolumen über 37,5 Mio. EUR.) und ReWaste F vom AVAW ist eines davon.

 

Projektbeschreibung

Im FFG-geförderten COMET - K-Projekt „ReWaste4.0“ haben zwei wissenschaftliche und acht Unternehmenspartner 2017 den ehrgeizigen und erforderlichen Paradigmenwechsel für die Weiterentwicklung der österreichischen Abfallwirtschaft für nicht gefährliche, gemischte kommunale und gewerbliche Abfälle in Richtung Kreislaufwirtschaft 4.0 eingeleitet.

ReWaste F - Recycling und Verwertung von Abfällen für die Zukunft - ist die logische, hochqualitative F&E-Fortsetzung für 2021 bis 2025 - basierend auf umfassendem Know-how und Ergebnissen aus ReWaste4.0 unter Beachtung aktueller und zukünftiger Entwicklungen von Abfallströmen (nicht gefährliche gemischte Abfälle und darin enthaltene (Bio-)Kunststoffe und spezielle Abfallströme), Technologien (Maschinen, Sensoren, Sensorfusion, Kameras usw.) und Digitalisierung (Datenanalyse, intelligente digitale „MMM“-Vernetzung). ReWaste F wird mit einem erweiterten Konsortium und vertieftem Fachwissen in Bezug auf Daten, Sensoren und digitale Vernetzung eine partikel-, sensor- und datenbasierte Kreislaufwirtschaft (EU-Paket trat 2018 in Kraft) aufbauen und umsetzen.

ReWaste F besteht aus einem übergeordneten strategischen Projekt und drei technischen Areas mit sechs untergeordneten Einzelprojekten. Das strategische Projekt befasst sich u.a. mit einer zielorientierten Abstimmung der Fortschritte in allen drei Areas, Abfallmarkt-, Technologie- und digitalen Plattformanalysen sowie internationaler Vernetzung und Workshops zu Kunststoffrecycling und Kreislauffähigkeit, Daten- und Cybersicherheit usw. In den sechs Einzelprojekten werden Abfallstoffe charakterisiert sowie deren Eigenschaften und Recyclingfähigkeit etc. ermittelt. Das Sortieren, Aufbereiten und Recyceln spezieller Abfallströme (z. B. Kunststoffe, Holz) aus gemischten Abfällen wird großtechnisch in von Partnern betriebenen Technika und Anlagen getestet. Der Aufbau standardisierter Forschungs- und Material-Maschinen-Leistungsmethoden wird mit praktischen Versuchen auf Anwendbarkeit hin geprüft. Die Entwicklung einer „smart waste factory“, die mit miteinander verbundenen Abfalldaten, Maschinen und Sensoren (kombiniert durch „Sensorfusion“) verschiedener Technologie- und Softwareanbieter ausgestattet ist, benötigt eine einheitliche horizontal und vertikal integrierte „digitale Plattform“. Diese wird in ReWaste F entwickelt und der Branche eine herstellerunabhängige Gesamtanlagenüberwachung, -steuerung und -optimierung basierend auf einer online & ontime Kommunikation zwischen Abfallqualität und Maschinenleistung ermöglichen, sodass Behandlungseffizienz, Recycling- und Verwertungsraten aus gemischten Stoffströmen erhöht und die Treibhausgasemissionen des gesamten Abfallsystems verringert werden.

Das ReWaste F-Poster steht Ihnen HIER zur Verfügung.

 

Projektkonsortium

Das ReWaste F Konsortium besteht aus vier wissenschaftlichen und 14 Unternehmenspartner. Die Partner kommen aus sieben verschiedenen Bereichen entlang der Wertschöpfungskette: i) Abfallentsorgung; ii) Planung, Technologie- und Anlagenbau; iii) Standardisierung und Netzwerk; iv) Sekundärrohstoffverwertung; v) Recyclingsystem; vi) intelligente Digitalisierung und Vernetzung; und vii) Wissenschaft. In ReWaste F werden sie die gesamte Branche in Richtung Kreislaufwirtschaft und -technologie gemäß dem neuen European Green Deal 2019 für eine nachhaltige und ressourceneffiziente Entwicklung der EU voranbringen.

Beteiligte wissenschaftliche Partner im Projekt sind: MONTANUNIVERSITÄT LEOBEN, FH JOANNEUM GmbH, KNOW-CENTER GmbH und RECENDT GmbH.

Konsortialführer ist der Lehrstuhl AVAW der Montanuniversität Leoben. Projektleiter ist Dr. Renato Sarc.

Beteiligte Unternehmenspartner sind: ANDRITZ AG, REDWAVE, EVK DI KERSCHHAGGL GmbH, GREEN TECH CLUSTER STYRIA GmbH, IFE AUFBEREITUNGSTECHNIK GmbH, INGENIEURGEMEINSCHAFT INNOVATIVE UMWELTTECHNIK GmbH, KOMPTECH GmbH, LAFARGE ZEMENTWERKE GmbH, MAYER RECYCLING GmbH, MÜLLEX-UMWELT-SÄUBERUNG GmbH, RECYCLEME GmbH, SAUBERMACHER DIENSTLEISTUNGS AG, SIEMENS AG Austria, TÜV SÜD LANDESGESELLSCHAFT ÖSTERREICH GmbH.

Rwf Allepartner Uebersicht De 4

 

Eckdaten zum Projekt

  • Laufzeit: 48 Monate (04/2021 – 03/2025)
  • Genehmigte Gesamtkosten: € 4.854.545

 

Fördergeber

Das Kompetenzzentrum Recycling and Recovery of Waste for Future – ReWaste F - (882512) wird im Rahmen von COMET – Competence Centers for Excellent Technologies durch BMK, BMDW und Land Steiermark gefördert. Das Programm COMET wird durch die FFG abgewickelt.

Logo Foerderungsgesellschaften

 

Soccess Story 1. Forschungsjahr

Klicken Sie hier um das PDF zu öffnen.

 

 

Sie können dem Arbeitsgruppenleiter Herrn Dr. Renato Sarc mit nachstehendem Formular gerne direkt eine Anfrage senden.

Renato Sarc

Renato Sarc

Dipl.-Ing. Dr.mont.
Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Telefon: +43 3842 / 402-5105
Mobil: +43 676 / 84 53 86-805
Fax: +43 3842 / 402-5102
E-Mail: renato.sarc@unileoben.ac.at

 
Pflichtfeld
Pflichtfeld
Pflichtfeld
 

Wenn Sie möchten, können Sie uns auch eine Nachricht mitsenden...

 
 

Bitte alle mit Pflichtfeld gekennzeichneten Felder ausfüllen

Fenster schließen
ReWaste F